Schwerpunkt mit typischen Beschwerdebildern


Säuglinge: nach der Geburt zur Prävention, bei sogenannten Dreimonatskoliken,
bei einer Vorzugshaltung, mit Entwicklungsverzögerungen, Schreibabys

Kinder- und Jugendliche: mit Haltungsschwäche, mit Bauchschmerzen,
mit Entwicklungsverzögerungen, mit Lernstörungen, mit Wahrnehmungsstörungen, mit Kieferbeschwerden wie Kreuzbiss oder bei Zahnspangenbehandlungen, nächtliches Knirschen

Frauen: mit Menstruationsbeschwerden, mit Myomen, mit Endometriose, mit Beschwerden während und nach der Schwangerschaft, mit Blasenschwäche nach der Geburt und im fortgeschrittenen Alter, mit chronischen Blasenentzündungen

Weitere mögliche Anwendungsgebiete sind: Nacken- und Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle, Hexenschuß, Tennisellenbogen, Kopfschmerzen, Migräne, Verdauungsbeschwerden, Athrose, Beschwerden nach Unfällen, Schleudertrauma, Tinnitus, Schwindel, Burn out, Stress, Narben

Auch zur Vorbeugung und wenn sich noch keine Symptome gezeigt haben, empfehle ich, sich osteopathisch behandeln zu lassen.